Wie die Tagebücher der Superperfomer aussehen

(Lesezeit: ca. 1,5 Min)

Hey,

Du hast Ihn gefunden: Der ungeschminkte Schulterblick auf die Notizen der größten Denker aller Zeiten!

Backstory

Tagebuch zu schreiben ist ein klar erkennbares Muster von Top-Performern aller Disziplinen und wurde schon von Mark Aurel ca. 160 AD praktiziert. Seine Meditations sind beliebt bei Profi-Sportlern, Tech-Investoren und Wall-Street Tradern.

Journals der Superperformer

1. Albert Einstein

Die Reisetagebücher von Albert Einstein die er zwischen 1921 und 1933 führte sind inzwischen neben weiteren 5.000 Dokumenten, bei der Hebrew University of Jerusalem online einsehbar.

2. Tim Ferriss

Der internationale Bestseller Autor und Tech-Investor führt jeden Morgen und jeden Abend ein Journal. Ein Blick in seine genauen Journaling Prozesse findest Du hier.

3.  Marie Curie 

Quelle: Wellcome Trust

Quelle: Wellcome Trust

Die Notizbücher der Mehrfach-Nobelpreisträgerin sind durch Ihre Arbeit in unmittelbarer Nähe zu Radioaktiver Strahlung, bis heute in Sicherheitsverwahrung in Frankreichs Bibliotheque National.

4. Charles Darwin 

Quelle: Public Domain

Quelle: Public Domain

Während seiner fünf Jahre langen Reise auf der HMS Beagle, dessen Erkenntnisse die Basis für die Evolutionstheorie geschaffen haben, schrieb Charles Darwin all seine Ideen und Notizen in eine Serie von Tagebüchern die nahezu 200.000 Seiten umfasst und heute digitalisiert durch die University of Camebridge in England zur Verfügung gestellt wird.

5. Leonardo da Vinci 

Quelle: The British Library

Quelle: The British Library

Einer der berühmtesten Künstler und Intellektuellen der italienischen Renaissance füllte seine Tagebücher mit Skizzen und Notizen zu Wasserkraft, Astronomie, Architektur und Optik. Sein 570 Seiten langes Codex Arundel gilt als eins der wichtigsten und visuell anspruchsvollsten Notizbücher deiner Karriere. Eine digitalisierte Version wurde 2013 von der British Library veröffentlicht.

6. Thomas Edison 

Der produktivste Amerikanische Erfinder (Telegraph, Glühbirne, Phonograph, Filmkamera uvm.) schrieb bis zu seinem Tod über 5 Millionen Seiten Notizen und Tagebucheintragungen, Ideen und Skizzen. Die Sammlung ist über 30 Jahre lang von der Rutgers im Thomas A. Edison Paper Project gesammelt und digitalisiert worden.

7. Mark Twain 

Der Amerikanische Autor füllte 50 Notizbücher mit Ideen und Gedanken zu Politik, Religion, Menschen und Anekdoten. Die Bancroft Library an der University of California hat über 12.000 Briefe und 600 unveröffentlichte Manuskripte im Rahmen des Mark Twain Project digitalisiert.

8. Dein Journal 

600x315-66Day

Journal zu schreiben ist im Hinblick auf meine Produktivität, Erfüllung und Erfolg, eine der wichtigsten Routinen meines Alltages geworden. Blick in mein persönliches Journal hier.

Um auch anderen die Möglichkeit zu geben, nach meinem exakten Journaling Prozess ein Tagebuch zu schreiben, habe Ich das 66 Day Journal entwickelt.

In der Hoffnung dir damit bei der Umsetzung deiner größten Ziele in genau 66 Tagen zu helfen, wünsche Ich dir nur das Beste und bedanke mich für dein Interesse!

All the best, dein Fan, matthew 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *