Life in the Start-Up House: 3 Gründe warum ich im Büro wohne

(Lesezeit: ca. 2 Minuten) Amigo, ich grüße dich!

Ja es geht: Wenig zahlen, viel bekommen und wirklich Spaß dabei haben!

La Famiglia

Ich mache alle meine Start-Ups zusammen mit meinen drei besten Freunden, voll gleichberechtigt, echte Mafia-Family Vibes.

Boys Airport

Airport-Moments (Rekord im Sommer 2014: 48 Flüge in 4 Monaten – vlnr Matthew, Flo, David, Sigga)

Skepsis

Immer wider höre ich folgenden Satz: „Mit Freunden macht man keine Geschäfte!“

Meine Frage: „Warum nicht?“

Vertrauen

Ich kenne diese Jungs wie meine eigenen Brüder, ich vertraue ihnen zu 100%.

Mit seinen Co-Foundern verbringt man in aller Regel mehr Zeit als mit der eigenen Frau oder den Kids (ich habe noch keine Kids, aber darum geht’s nicht)

Lifestyle Design

Warum sollte ich ein solches Invest an Lebenszeit für jemanden aufwenden, den ich kaum kenne oder weniger gut leiden kann? Das das Geschäft mit den Freunden nicht funktioniert ist eine Urban-Legend dessen Wiederlegung es uns allen gemeinsam möglich gemacht hat, eine extrem angenehme Wohn- und Arbeitssituation zu kreieren.

Amigo, enter “The Start-Up Penthouse”

Stats

  • Wohnfläche: 220m2 auf 3 Etagen
  • Balkone: 2
  • Dachterrassen: 2
  • Bäder: 3
  • Schlafzimmer: 4
  • Büroräume: 2
  • +Wohnzimmer/offene Küche/Parkplätze/Fußbodenheizung/Tischtennis Platte/BBQ/DJ Set/zu viel Fäkalsprache usw.
12341144_738561546288682_9172754307409765282_n

Blick von der Dachterrasse nach Süden auf Köln

Zahlen

(Heads-Up: Ich will hier nicht angeben sondern voll transparent sein und aufzeigen was alles bezahlbar wird, wenn man als Team in einen großen “Pott” zusammenwirft und analytisch an die Immobiliensuche herantritt)

Kosten

  • Miete: 1.760 EURO (warm)
  • TV/Internet: 80 EURO
  • Diverses/Slack: 120 EURO
  • Gesamt: 1.960 EURO

Einzahlungen

  • Zimmer 1: 480 EURO
  • Zimmer 2: 480 EURO
  • Zimmer 3: 500 EURO
  • Zimmer 4: 500 EURO
  • Gesamt: 1.960 EURO

 

Immobilienpreise

Wir wohnen in Köln. Die Quadratmeterpreise hier sind nicht so crazy wie in München oder Hamburg, aber in und um die City mit etwa 10 EURO/m2 durchaus nervig. 

Ausgangslage

Wir hatten Erfahrungswerte aus dem Hipster-Viertel Köln-Ehrenfeld (das Berlin von Köln). Wie für ein richtiges “Wichtigtuer Start-Up” so üblich hatten wir bis 2014 hier eine alte Loft-Etage, komplett mit allem Schnick-Schnack, Lastenaufzug in den man mit dem Motorrad reinfahren konnte und vollgespraytem Innenhof zum cool fühlen.

Preis im Hipster-Office (bis 2014): 1.500 EURO/Monat

Stats

  • Wohnfläche: 118m2
  • Schlafzimmer: 2
  • Badezimmer: 1
  • +Betonboden/alte Fenster/jeden Montag Kotze und Bierflaschen für der Haustür

Strategie

Wir haben auf einer Stadtkarte den Mietspiegel für Köln (+10 km) analysiert und erhebliche Unterschiede in den Quadratmeterpreisen erkannt.

Die Muster

Wir haben folgende Variablen erkannt, die den Mietpreis/m2 erheblich gesenkt haben. 

Nahverkehr

Sobald die Nahverkehrsmittel nicht mehr optimal an die Innenstadt anbinden, wird es günstig. Da wir alle Auto fahren, kaum Publikum empfangen und alle im Büro wohnen wollten, konnten wir diese Muster zu unserem Vorteil nutzen.

Große Wohnung vs. Haus

Große Wohnungen (120m2+) sind schwer zu vermieten, weil die Zielgruppe (Familien) für das gleiche Geld eher ein Haus mit Garten beziehen werden. Wir haben also bewusst nach einer (extrem) großen Wohnung gesucht (bestenfalls an einer Hauptstraße und ohne Garten, so das die Attraktivität für Familien minimiert ist).

Das Ergebnis

Unsere Suche war sehr spezifisch und die Ergebnisliste sehr kurz, aber unsere Variablen waren so effektiv gewählt, dass wir unsere Wohnung auch noch Provisionsfrei anmieten konnten (weil sie vorher 3 Monate leer gestanden hatte).

Wir wohnen jetzt in Köln-Pesch (ca. 12 Minuten außerhalb der Innenstadt) in direkter Nähe zu Wäldern und Seen und mit direkter Anbindung an die Autobahn.

Kartenansicht

Kartenansicht

3 Gründe warum ich immer wieder im Büro einziehen würde: 

1. Preis

Alle Mitbewohner einzeln und auch das Büro als Kostenstelle der Unternehmung, zahlen zusammen 30-80% (je nach Standard) weniger als jeder einzeln bezahlen würde. Ein wirtschaftlicher Killer-Kompromiss zwischen City und Dorf, der durch die Kombi aus Büro+WG und die daraus resultierende Streuung der Kosten, eine kostenoptimierte bootstrap Wohn- und Arbeitssituation für uns geschaffen hat.

2. Teambuilding

Das „wohnen im Büro“ ermöglicht unvergleichbares Teambuilding, extreme Produktivität (allein durch die Nähe) und erfordert gleichzeitig starke Disziplin.

Jeder definiert selbst seine Trennung von Work/Play.

3. Community/Spirit 

Das Gemeinschaftsgefühl und die “Vibes” im Start-Up House, aber eigentlich doch in jeder Situation in der Menschen zusammen kommen die sich gerne mögen, ähnliche Werte leben und große Ziele haben, sind unbezahlbar!

Morgens, wenn die ersten Jungs wach werden und gute Musik alle anderen aufweckt, und wir uns gegenseitig ins Gym ziehen und einander helfen – das sind die Momente die das Leben in der Office-WG wirklich special machen!

Der daily business struggle im office, der uns alle vom Schreibtisch immer wieder um den Meeting Tisch versammelt um neue Gedanken zu sammeln, Strategien zu entwickeln und gemeinsam Dinge zu kreieren, die es vorher nie gegeben hat. Jeder mit 100% commitment, weil wir ja alle gleich beteiligt sind! 

Die Zeit des Abends, wenn alle runter kommen von einem Tag voller Hustle! Dann läuft wieder Musik, irgendeiner kocht immer was, alle philosophieren zusammen in Jogginghose über Business und Life, und wir sind ganz normale Boys und freuen uns wahnsinnig an unserer Gemeinschaft!

Mein Fazit bis hierher: Für das richtige Team im richtigen Alter, genau die richtige Lösung!

Für die Suche nach deiner perfekten Start-Up Butze wünsche ich dir in jedem Fall nur das Beste! Wir haben während unserer Suche natürlich auch andere coole Alternativen und Ressourcen gefunden, die ich dir gerne in die Notes packe, vielleicht ist ja was dabei.

Danke für dein Interesse und nur das Beste!

Dein Fan, Matthew 🙂

PS: Falls du Interesse hast mal 1 Tag bei uns abzuhängen, zu arbeiten, zu brainstormen, die Dachterrasse und das Gym unsicher zu machen. Check auf jeden Fall unsere Co-Working Days.

Notes: 

Co-Working Space in Köln 

  • Startplatz (hier sitzt auch mein Buddy Michael Brenner, Podcast Interview hier)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3 thoughts on “Life in the Start-Up House: 3 Gründe warum ich im Büro wohne

  1. Christian says:

    Jo Matthew,

    absolut geiles Ding. Was auch heftig zum tragen kommt ist die gesparte Pendlerei zur Arbeit. In einer Studie von 1000 Texanischen Frauen war dies der aller nervigste Part von Ihrem gesamten Tag. Denke das es bei uns in Dt. nicht anderst ist und Ihr habt einfach denn Stress nicht.

    Das schont Nerven , Geldbeutel und euer bestes eure Zeit.

    Thumps up

    Gruß
    C.F

    1. Matthew Mockridge says:

      Thanks Amigo!

  2. Oliver Marketing says:

    Der Link zu GedankentankenLounge bringt einen 404er …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *